EKS ON!
(Kommentare: 0)

Von der Pergamentrolle zum Smartphone

Schon im alten Ägypten und in der Antike gab es eine Vielzahl an Techniken und Medien, Wissen festzuhalten und weiterzugeben. Bis der Buchdruck erfunden wurde, war die Handschrift die einzige Möglichkeit, Sprache auf Medien aufzuzeichnen. Das änderte sich mit der Entwicklung von Schreibmaschine und Computer. Mit der Digitalisierung hingegen eröffnen sich ungeahnte Perspektiven.

3000 v. Chr.

Die alten Ägypter nutzen als Schreibmaterial getrocknete Tierhäute, Pergament genannt, und Papyrus und bewahren sie
als Rollen auf.

Mittelalter

Der Holzblock, auf Latein «Codex», ist der Vorläufer des Buchs: Zwischen zwei Holztafeln sind gefaltete Papyrus- oder
Pergamentblätter geheftet.

1452 – 1454

Erstes gedrucktes Buch des Abendlands ist die lateinische Bibel aus Gutenbergs Druckwerkstatt in Mainz.

1714

Der Engländer Henry Miller meldet ein Patent für eine Schreibmaschine an. Es gilt als älteste Erwähnung einer solchen Maschine.

1780

In Europa wird mit Sepia, die aus dem Tintenbeutel von Tintenfi schen gewonnen wird, geschrieben.

1843

Der schottische Uhrmacher Alexander Bain konstruiert einen Kopiertelegrafen, woraus sich das Telefaxgerät entwickelt.

1855

Das Vorgängermodell unserer Schreibmaschine, die «Cembalo Scrivano», erfindet der Italiener Pellegrino Turri.

1865

Der erste kommerzielle Telegrafen-Dienst wird zwischen Paris und Lyon eingerichtet.

1868

Christopher Latham Sholes entwickelt mit Charles Glidden und Samuel W. Soulé in den USA die erste Schreibmaschinen-
Generation, die 1873 in Serie geht.

1893

Der Deutsche Franz Xaver Wagner lässt das von ihm entwickelte Wagnergetriebe patentieren. Das Getriebe ist Teil einer Typenhebel-Schreib maschine, die ab 1896 von John. T. Underwood produziert wird.

1914

Carl Schlüns entwickelt «Mercedes Elektra», die weltweit erste Schreibmaschine mit elektrischem Typenhebel-Antrieb.
Erstmals produziert wird sie 1921.

1938

Der amerikanische Physiker Chester F. Carlson entwickelt mit der Fotoelektrizität das erste Modell eines Fotokopiergeräts.

1941

Der deutsche Bauingenieur Konrad Zuse baut den ersten funktionstüchtigen digitalen Rechner der Welt.

1961

Die erste Kugelkopfmaschine mit auswechselbarem Schreibelement bietet verschiedene Schriftarten und ermöglicht schnelleres Schreiben.

ab 1980

Schreibmaschinen entwickeln sich zu Textverarbeitungssystemen mit Bildschirm und Massenspeichern, zum Beispiel Disketten.

1981

IBM bringt den Personal Computer, auch Mikrocomputer genannt, auf den Markt. Dessen Betriebssystem PC DOS stammt von Microsoft.

ab 2000

Verschiedene Hersteller vermarkten sogenannte «Portables» wie Laptops, Notebooks und Tablets.

2007

Das erste Smartphone kommt auf den Markt. Es bietet diverse Funktionseinheiten wie Telefon, Media-Player, Digitalkamera und GPS-System sowie eine einfache Textverarbeitung.

2015

Mit der Virtual-Reality-Technologie (VR) taucht der Nutzer in eine virtuelle Welt ein. Er bewegt sich mit einer VR-Brille in Echtzeit durch einen interaktiven Raum. VR revolutioniert das digitale Spielerlebnis und findet zunehmend Anwendung in der Werbebranche.

2016

Bei der Augmented Reality (AR), der computergestützten Erweiterung der Realitätswahrnehmung, werden auf einer digitalen Oberfl äche zusätzlich visuelle Informationen oder Objekte eingeblendet. Populär wurde AR mit dem Spiel Pokémon Go. AR wird auf Museumsrundgängen und in virtuellen Produktkatalogen angewendet und Einsatzmöglichkeiten in der Medizinbranche werden erforscht.

5/5 Sterne (2 Stimmen)

Zurück

Einen Kommentar schreiben