Die Umstellung auf LED lohnt sich. Diese Leuchten sparen Kosten, schonen die Natur durch weniger Streulicht und lassen sich zudem intelligent steuern. So leuchten sie bedarfsgerecht und sorgen zugleich für mehr Sicherheit.

Ein offener Dialog zu aktuellen Energiefragen – darum geht es beim EKS Energie-Stammtisch. Mit Blick auf den nahenden Winter ging es diesmal unter anderem darum, ob wieder eine Mangellage drohen könnte.

Seit nunmehr zehn Jahren leitet Thomas Fischer EKS. Eine so ­massgeblich von Krisen und Umbrüchen geprägte Zeit musste vor ihm kaum jemand bewältigen. Im Interview wollen wir wissen, wie er persönlich und das Unternehmen mit den vielfältigen ­Herausforderungen umgehen.

Damit das Kabel gut rutscht, muss es mit Fett eingerieben werden.

Die Energiewende stellt neue Anforderungen an das Stromnetz. Besonders zu spüren ­bekommt dies das Engineering-Team um Leiter Sebastian Thron. Bei EKS verantwortet er den Um- und Ausbau der Netzinfrastruktur, dem Herzstück der Energieversorgung.

Bruno Oberle, Standortleiter bei Syntegon (2. v. l.), und Thomas Fischer, CEO der EKS (2. v. r) setzen die neue Photovoltaikanlage im Beisein von Martin Kessler, Regierungsrat im Kanton Schaffhausen (r.), und Roger Paillard, Gemeindepräsident Beringen (l.
Bruno Oberle, Standortleiter bei Syntegon (2. v. l.), und Thomas Fischer, CEO der EKS (2. v. r) setzen die neue Photovoltaikanlage im Beisein von Martin Kessler, Regierungsrat im Kanton Schaffhausen (r.), und Roger Paillard, Gemeindepräsident Beringen (l.), in Betrieb.

Auf den Dächern der Firma Syntegon in Beringen ist die bislang leistungsstärkste PV-Anlage im Schweizer Netzgebiet der EKS in Betrieb.

Ramon Felder muss stets vorausschauend planen
Bildcredit: Claudio Ferrari / Syntegon GmbH

Stabile und günstige Strompreise: Das ist das Ziel von Ramon Felder. Der Leiter Vertrieb Strom und Energiewirtschaft verantwortet unter anderem den Energieeinkauf bei EKS. Keine leichte Aufgabe, die sehr viel vorausschauende Planung erfordert.

EKS Energiestammtisch

Die Stromversorgung sichern in unsicheren Zeiten: Darum ging es bei einem Energie-Stammtisch, zu dem EKS Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinden im deutschen
Versorgungsgebiet geladen hatte.

Alles im Blick: Bruno Winzeler in der Netzleitstelle
Alles im Blick: Bruno Winzeler in der Netzleitstelle

In der Netzleitstelle laufen alle Fäden zusammen. Rund um die Uhr wird hier das Stromnetz überwacht und gesteuert. Das Team der EKS Netzleitstelle sorgt dafür, dass der Strom immer zuverlässig bis zur Steckdose gelangt.

Mit beiden Ländern wohlvertraut (v. l. n. r.):
Dieter Heizmann, Leiter Billing, ­wohnhaft in Leipferdingen.
Juliane Huber, Unternehmenskommunikation, wohnhaft in Schmitzingen.
Bianca Freiwald, Assistenz der Geschäftsleitung, wohnhaft in Blumberg.

Seit Gründung liefert das Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen auch Strom nach Deutschland. Da verwundert es nicht, dass zahlreiche Mitarbeitende aus der deutschen Grenzregion stammen. Bianca Freiwald, Dieter Heizmann und Juliane Huber sprechen darüber, welche Rolle Grenzen für sie spielen.