EKS ON!
(Kommentare: 0)

EKS ON! Energiereise nach Linthal

Am 24. März 2018 startete bei schönstem Wetter eine Gruppe von knapp 50 EKS ON! Reiselustigen mit einem Rattin Bus zu einer Energiereise ins Glarnerland. Auf dem Programm standen die Besichtigung des Pumpspeicherwerks Limmern sowie der Besuch des Suworow Museums.

Die Fahrt führte uns über das Zürcher Oberland und Glarus nach Linthal, wo unser erster Programmpunkt, das Pumpspeicherwerk Limmern liegt. In Tierfehd wurden wir von zwei Gästeführern freundlich empfangen. Mit der betriebseigenen Standseilbahn ging es dann im Berg vier Kilometer weit zum 1700 m über Meer liegenden Pumpspeicherwerk. Ein Bauwerk der Superlative! Die völlig im tiefen Fels angelegte Kraftwerksanlage mit einer Leistung von je 1000 Megawatt Pump- und Turbinenleistung ist schweizweit eine einmalige Wasserkraftanlage. Beeindruckend sind die riesigen Turbinen-, Generatoren- und Trafohallen, die in den harten Granitfelsen gesprengt und gebaut wurden. Für die Besucher war es schwierig, eine Übersicht über die vielen Wasserdruckstollen zu bekommen. Riesige Metallröhren, die in der speziell errichteten Metallwerkstatt in Tierfehd hergestellt wurden, sind für die Wasserzuführungen auf die Turbinen im Fels verlegt worden. Die knapp 200 Tonnen schweren Transformatoren wurden in spektakulären Transporten durch Linthal nach Tierfehd geführt, von wo sie dann mit der Standseilbahn in die Kaverne auf 1700 Meter im Fels transportiert wurden. Die dort produzierte Energie wird durch zwei voneinander unabhängigen Hochspannungskabelleitungen ins Tal nach Tierfehd zur Freiluftschaltanlage geführt, wo sie über eine neu erstellte Freileitung Richtung Unterland transportiert wird. Das Pumpspeicherwerk kann Stromüberschüsse aus Schwachlastzeiten nutzen. Das Wasser aus dem Limmernsee wird in den höher gelegenen Muttsee gepumpt und bei Bedarf wieder zur Stromproduktion genutzt. Nach dieser eindrücklichen Werkbesichtigung ging es mit der Standseilbahn zurück zur Talstation Tierfehd, von wo uns der Bus nach Linthal zum Mittagessen im Hotel Adler brachte. Als alle das gute Essen genossen hatten, stand der zweite Programmpunkt unserer Reise auf dem Programm: der Besuch im Suworow Museum in Linthal. Hier wurden wir von Walter Gaehler, dem Museumsleiter und -besitzer, in Empfang genommen. In einem interessanten Vortrag erzählte er uns die Geschichte über die Alpenüberquerung der russischen Armee unter General Alexander Suworow von 1798. Anschliessend konnten wir das kleine Museum besichtigen.

Nach diesem interessanten und abwechslungsreichen Tagesausflug ins Glarnerland brachte der Buschauffeur am Abend alle Teilnehmer wohlbehalten nach Schaffhausen zurück.

Zurück

Einen Kommentar schreiben