Kommentare: 0

Licht hereinlassen

Nach dem Winter hat sich Schmutz als grauer Schleier auf die Scheiben gelegt und verschlechtert die Lichtdurchlässigkeit. Die Folge: Man schaltet das Licht früher an. Greifen Sie deshalb schnell zu Lappen, warmem Wasser und einem milden Haushaltsreiniger – im Handumdrehen sind die Scheiben sauber und die ersten Frühlingsstrahlen können herein.

Stromfresser austauschen

Vor allem bei Haushaltsgeräten, die älter als zehn Jahre sind, lohnt sich meist der Austausch durch ein neues Modell. So spart ein neuer Kühlschrank mit Energieeffizienzklasse A+++ im Vergleich zu einem 15 Jahre alten A-Modell zwischen 50 und 70 Prozent Energie.

Winterreste entfernen

Schnee und Frost haben auch den Balkon- und Terrassendielen zugesetzt. Da Hochdruckreiniger und Dampfstrahler manche Holzarten beschädigen können, reinigt man Holzdielen am besten mit dem Gartenschlauch und bürstet sie mit einem Besen in Längsrichtung ab. Steinflächen können vorsichtig mit dem Hochdruckreiniger behandelt werden.

Eis abbauen

Schon eine Eisschicht von einem Zentimeter erhöht den Stromverbrauch von Gefriergeräten um 50 Prozent. Wer also im Zuge des Frühlingsputzes die Tiefkühltruhe abtaut, spart Energie und Geld.

Gut entkalkt

Wer in Gebieten mit hartem Wasser wohnt, kennt das Problem verkalkter Wasserkocher oder Kaffeemaschinen. Jeder Millimeter Kalkablagerung auf den Heizstäben der Geräte lässt den Stromverbrauch um etwa acht Prozent steigen. Dagegen hilft regelmässiges Entkalken mit Essig- oder Zitronensäure.

Frühlingsfit in den Tag

Raus aus den Federn! Wer nach dem Aufstehen das Fenster öffnet, die frische Luft tief ein- und ausatmet und ein paar Dehnübungen macht, startet gleich viel wacher in den Morgen. Noch schnell ein Frühstück mit gesunden Vollkornprodukten und einer Tasse Kaffee oder frisch aufgebrühtem Tee – und Sie haben jede Menge Energie für den Tag.   

Holen Sie Ihr Velo aus dem Winterschlaf

Die Sonne scheint, also rauf aufs Velo oder E-Bike! Wenn es allerdings im Keller oder in der Garage überwintert hat, sollte vorher noch ein Check auf dem Programm stehen. Stellen Sie sicher, dass alle Schrauben fest sind, damit Sattel oder Lenker sich nicht selbständig machen. Ganz wichtig ist eine leichtgängige Bremse – allenfalls noch mal neu einsprühen. Überprüfen Sie auch, ob das Licht funktioniert und alle Reflektoren dran sind. Und wie fit sind Sie in Sachen Sicherheit? Auch wenn es meist nicht allzu schick aussieht: Einen Helm zu tragen, kann Leben retten. Empfehlenswert sind darüber hinaus Jacken oder Westen mit hellen Farben, damit die anderen Verkehrsteilnehmer Sie rechtzeitig erkennen.

Den Winter vertreiben

Zahllose Bräuche sollen seit jeher den Winter vertreiben, damit der Frühling endlich wiederkehrt. Zu den bekanntesten Schweizer Frühlingsfesten gehört das Sechseläuten in Zürich. Am 16. April 2018 wird nach dem Umzug der Zünfte der «Böög», ein Schneemann aus Stroh, verbrannt. In den Kantonen Basel-Landschaft, Aargau und Solothurn wird «Eierläset» Anfang April als Frühlings- und Fruchtbarkeitsbrauch gefeiert. Und im Engadin wird der Winter schon Anfang März, beim «Chalandamarz», mit Glocken ausgeläutet.

Zurück