Kommentare: 0

Pioniere und Visionäre säumen den Weg zum Auto, wie wir es kennen. «Eines Tages wird man Karren zu bauen vermögen, die sich bewegen und in Bewegung bleiben, ohne geschoben oder von irgendeinem Tier gezogen zu werden», war sich Philosoph Roger Bacon schon im 13. Jahrhundert sicher. Doch was wir heute haben, ist noch viel mehr als das.

4 000 v. Chr.

Das Rad zählt zu den wichtigsten Errungenschaften der Menschheit.
Es entsteht unabhängig voneinander in verschiedenen Kulturen.

400 – 200 v. Chr.

Im antiken Griechenland und bei den Römern kommen mit Muskelkraft betriebene Belagerungstürme und Wagen zum Einsatz.

1649

Der mechanische Wagen von Hans Hautsch könnte als Durchbruch zum Automobil betrachtet werden. 1,6 km/h schnell soll er gefahren sein.

1673

Christiaan Huygens erfindet eine Kolbenmaschine mit Pulverantrieb und gilt deshalb als Erfinder des Kolbenmotors und Vorreiters für den Verbrennungsmotor.

1807

Das Patent für den ersten Verbrennungsmotor erhält Isaac de Rivaz.
Damals beeindruckende 26 m legt sein Wagen damit zurück.

1876

Der Ottomotor – benannt nach seinem Erfinder Nicolaus August Otto – gilt als Vorbild des heutigen Benzinmotors.

1881

Das erste Elektrofahrzeug entwickelt Gustave Trouvé.
Mit 12 km/h und Energie aus sechs Akkus fährt das dreirädrige Vehikel durch Paris.

1886

Eine Kutsche ohne Pferd, dafür aber mit Motor, ist das Vierrad-Automobil von Daimler und Maybach. Gleichzeitig meldet
Benz das Patent für das erste Auto mit Verbrennungsmotor an.

1908

Das bescheidene Modell T von Ford motorisiert die breite Masse.
Bis 1927 wird es 15 Mio. Mal produziert – ab 1914 am Fliessband.

1971

Mercedes-Benz beantragt das Patent für den ersten praxistauglichen Airbag.

1978

Eine kontrollierte Vollbremsung, bei der das Fahrzeug lenkbar bleibt, ist seit dem Antiblockiersystem (ABS) von Fahrsicherheits-Pionier Bosch möglich.

1980

Nach einem harten Abstimmungskampf nimmt das Schweizer Volk die Gurtenpflicht mit 50,5 % an. 94 % der Schweizer Lenker schnallen sich mittlerweile an.

1986

Der Katalysator wird Pflicht für alle Neuwagen in der Schweiz.
Er senkt Stickoxide und Kohlenwasserstoffe um bis zu 90 %.

1995

Twike, das neuartige Leichtelektromobil auf drei Rädern, zieht auf den Strassen verwunderte Blicke auf sich. Und wer hats erfunden? Die Schweizer.

1997

Erstmals geht ein Auto mit Benzin/Elektro-Hybridantrieb in Grossserie:
der Toyota Prius. Noch immer ist der japanische Hersteller führend in Sachen Hybrid.

2011

Einen Beweis für alltagstaugliche E-Mobilität erbringt Mercedes-Benz.
Drei Brennstoffzellenautos legen eine 30 000 km lange, internationale Testfahrt zurück.

2014

Journalisten dürfen erstmals das selbstfahrende Roboterauto von Google bestaunen.
Das Elektrogefährt weist weder Lenkrad noch Pedale auf.

2015

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung ist der Trend eindeutig:
Digitalisierung, autonomes Fahren und vernetzte Fahrzeuge.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.