Aniello Fontana
Aniello Fontana

Kommentare: 0

 Menschen mit Energie

Aniello Fontana* ist bekannt als Immobilienmanager, Investor und Präsident des FC Schaffhausen. Mit dem Bau des LIPO Parks, des Stadions für Schaffhausen, kann er alle seine Interessen verbinden. Das Besondere: Das Tribünendach ist als Photovoltaikanlage konzipiert und wird von EKS finanziert und betrieben.

Herr Fontana, was gab den Anstoss zum Stadionbau?
Aniello Fontana: Ich habe als Mitglied im Schweizer Fussballverband viele Stadien gesehen und möchte, dass auch die Sportler in Schaffhausen optimale Bedingungen haben. Es soll ein Stadion entstehen, das mit Leben gefüllt ist. Darum wird es zum Beispiel Kunstrasen haben, damit es täglich benutzt werden kann.

Auf dem Dach entsteht die mit 7 900 Quadratmetern grösste Solaranlage des Kantons. Warum haben Sie sich für diese Lösung entschieden?
Das gehört für mich zu einem Neubau dazu. Man kann heute nicht mehr ein Gebäude bauen, ohne an die Umweltbelastung und an den Energieverbrauch zu denken. Die integrierte Photovoltaikanlage ist eine grossartige technische Lösung und einmalig bei einem Schweizer Fussballstadion. Das Glasdach über den 8 000 Tribünenplätzen ist Schutz und Solaranlage zugleich.

EKS betreibt die Photovoltaikanlage nicht nur, sondern ist auch der Eigentümer. Ist das nicht ungewöhnlich?
Ich wollte EKS eine Fläche für die Energiegewinnung zur Verfügung zu stellen. Denn das ist ja eine der Schwierigkeiten bei der Energiewende. Oft fehlt es an Flächen für die erneuerbaren Energien. Mit der geplanten Anlage können künftig im Jahr 1,2 Gigawattstunden Sonnenstrom für bis zu 270 Schaffhauser Haushalte produziert werden. Und das Stadion kann den Strom natürlich auch nutzen.

Wie gewinnen Sie persönlich Energie für Ihre vielen Aufgaben?
Ich leiste gerne einen aktiven Beitrag und suche nach Lösungen. Diese Suche ist mein Treiber. Ausserdem gibt es da natürlich meine Familie – meine Frau, die drei Kinder und acht Enkelkinder –, die mir sehr wichtig ist. Und dann habe ich noch diesen Traum, mich in wenigen Jahren ganz der Malerei zu widmen. Das war übrigens schon meine Idee als junger Mann: Ich wollte genug Geld verdienen, um nur noch für die Kunst leben zu können.

*Am 21. Januar 2019 teilte der FC Schaffhausen mit, dass sein Verwaltungsratspräsident, Aniello Fontana, im Alter von 71 Jahren verstorben ist. Er war über 27 Jahre «die prägende Figur» des Fussballclubs.

Inken De Wit

Visualisierung des zukünftigen Fussballstadions in Schaffhausen
Visualisierung des zukünftigen Fussballstadions in Schaffhausen

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 9.