EKS ON!
(Kommentare: 0)

Der Motorisierungsgrad steigt – ungleich verteilt

Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer sind motorisiert. Im Durchschnitt verfügt mehr als die Hälfte über einen Personenwagen. Allerdings ist der Motorisierungsgrad von Kanton zu Kanton unterschiedlich, von Region zu Region beträchtlich.

2017 kamen in der Schweiz durchschnittlich 543 Personenwagen auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner, wobei erhebliche regionale Unterschiede auszumachen sind: Insbesondere in den städtischen Ballungsräumen Basel, Genf, Zürich, Bern mit ihrem dicht geknüpften ÖV-Netz ist der Motorisierungsgrad wesentlich tiefer als im schweizerischen Durchschnitt (siehe Grafik). Was die Kantone betrifft, hat Zug mit 653 pro 1000 Einwohner am meisten Personenwagen in der Garage, gefolgt von Schwyz (642), Wallis (641) und dem Tessin (636). Der Kanton Schaffhausen befindet sich mit 562 Autos pro 1000 Einwohner im oberen Mittelfeld.

Laut Bundesamt für Statistik (BFS) waren im Jahr 2017 in der Schweiz insgesamt 4 570 823 Personenwagen zugelassen. Würde man diesen Fuhrpark auf normierten Parkfeldern abstellen, ergäbe das eine Fläche von 57 Quadratkilometern – 20 Quadratkilometer mehr als die Stadt Basel zu bieten hat.

Detaillierte Daten interaktiv abrufbar

Der Bestand der Strassenmotorfahrzeuge (ohne Motorfahrräder) ist zwischen den Jahren 2000 und 2017 um 32 Prozent auf 6,1 Millionen angestiegen. Rund drei Viertel davon sind Personenwagen, reine Elektroautos waren 2017 insgesamt 14539 immatrikuliert, das sind 19-mal mehr als im Jahr 2000. Die Statistiken werden anhand der MOFIS-Datenbank erstellt, die alle in der Schweiz immatrikulierten motorisierten Strassenfahrzeuge mit Ausnahme der Motorfahrräder erfasst. Die eidgenössische Datenbank MOFIS wird von den kantonalen Strassenfahrzeugkontrollen aktualisiert und vom Bundesamt für Strassen (ASTRA) verwaltet. Erfasst werden technische Daten (Fahrzeugart, Gewicht, Nutzlast, Hubraum, Treibstoff, Getriebe, Anzahl Plätze, Karosserie usw.) und administrative Daten (Wohngemeinde des Halters/der Halterin, Datum der ersten Inverkehrsetzung). Der Bestand der einzelnen Fahrzeugkategorien wird nur in elektronischer Form publiziert. Auf dem Statistikportal des BFS wird eine Auswahl von Synthesetabellen zur Verfügung gestellt. Detaillierte Daten sind über die interaktive Datenbank STAT-TAB abrufbar.

Die bevorzugte Kolorierung der Karossen ist übrigens alles andere als farbig: des Schweizers Lieblingsfarben sind aktuell schwarz, weiss und grau.

Zurück

Einen Kommentar schreiben