Nachhaltige Energieversorgung

Kommentare: 0

Was nachhaltige Energieversorgung ist und wie es dazu kam, erläutert anschaulich ein Video der Universität St. Gallen. Wie aber sieht es heute mit den Kosten nachhaltiger Energieerzeugung aus?

Kosten

Ebenso wie in Deutschland wird auch in der Schweiz kontrovers darüber diskutiert, was die Realisierung einer nachhaltigen Energieversorgung kostet. Die Schweizerische Energie Stiftung (SES) hat sich damit beschäftigt, wie teuer die Alternative, also die Abkehr von einer nachhaltigen Energieerzeugung, wäre. Anhand der zwei energiepolitischen Szenarien «Weiter wie bisher» und «Neue Energiepolitik» hat die SES einen Kostenvergleich vorgenommen und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die Kosten einer «Nicht-Wende» höher liegen als die der tatsächlichen «Energiewende».

Für die Schweiz soll laut der Studie «Kosten der (Nicht-)Energiewende» ein Umstieg auf erneuerbare Energien spätestens im Jahr 2040 profitabel werden. Bei der Berechnung sind die Macher der Studie jedoch nur von moderaten Ölpreissteigerungen ausgegangen. Wahrscheinlicher sei, dass der Ölpreis viel schneller auf bis zu 210 Dollar pro Barrel im Jahr 2050 steige, so die Studie. Falls es so komme, könnte sich die Energiewende für die Schweiz schon ab 2020 als lohnenswert erweisen. Neben den Kosteneinsparungen sollen ausserdem indirekte Effekte weitere Impulse für die schweizerische Wirtschaft liefern.

 

Realisierung einer nachhaltigen Energieerzeugung im Kurzfilm

Es existiert ein sechs Minuten langer Film über die nachhaltige Energieerzeugung. Dieser wurde von der Universität St. Gallen als drittes Video in ihrer Reihe «Little Green Bags» veröffentlicht.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben