Kommentare: 0

Die SBB rüstet rund 3 000 Bahnwagen technisch auf, um massiv Energie zu sparen. So fällt die Heizung in abgestellten Wagen in den Schlummermodus, die Lüftung reagiert auf die Zahl der Reisenden im Wagen und LED-Beleuchtungen ersetzen die bisherigen Röhren.

Bis 2020 sollen mit den Energieeffizienzmassnahmen 123 Gigawattstunden (GWh) Strom pro Jahr gespart werden. Das entspricht dem Jahresverbrauch von rund 30 000 Schweizer Haushalten. Damit würden Energiekosten von 15,4 Millionen Franken gespart. Die bereits umgesetzten Verbesserungen reduzieren in diesem Jahr den Verbrauch um 60 GWh. Das entspricht dem doppelten Stromverbrauch der Haushalte in der Stadt Olten.

Das energetische Aufrüsten der Bahnwagen umfasst 23 Massnahmen. Die Wagen versetzen sich künftig in den Schlummermodus, sobald der Zug steht und die Lichter ausgeschaltet sind.

LED-Beleuchtungen statt Röhren

Auch in den Innenräumen rüstet die SBB um. Die bisherigen Fluoreszenzröhren werden schrittweise durch LED-Beleuchtungen ersetzt. Diese geben ein gleichmässigeres Licht ab und sparen Energie. Allein bei der IC 2 000 Flotte mit ihren 341 Fahrzeugen entsprechen die Einsparungen dem Stromverbrauch von 275 Haushalten. Der Unterhalt der LED-Leuchtröhren mit längerer Lebensdauer macht überdies weniger Arbeit. Die SBB rechnet damit, dass pro Wagen und Jahr zwei LED-Leuchten ausgewechselt werden müssen statt wie bisher fünf herkömmliche Röhren.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben