Kommentare: 0

Zum neunten Mal hat das Bundesamt für Energie den Schweizer Energiepreis Watt d'Or verliehen. Das BfE zeichnet damit jeweils die besten Energieprojekte aus. Hier die Sieger 2015.

Jeweils zum Jahresbeginn zeichnet das BfE die besten Energieprojekte aus: überraschende, innovative und zukunftsweisende Energie-Initiativen, Technologien, Produkte, Geräte, Anlagen, Dienstleistungen, Strategien, Gebäude oder energieeffiziente Raumkonzepte. Hier sind die Sieger 2015.

Die goldenen Gewinner/innen des Jahres 2015 sind hotelleriesuisse Graubünden in Chur (GR), Gustav Lorenz in Lachen (SZ), die Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana in Manno (TI), die Alpiq InTec Gruppe in Zürich (ZH), die Swisscom (Schweiz) AG in Bern (BE), die RZintegral AG in Bern (BE), die Carrosserie Hess AG in Bellach (SO), das Institut für Dynamische Systeme und Regelungstechnik der ETH Zürich (ZH), die Schweizer Jugendherbergen in Zürich (ZH), die Burgergemeinde Saas-Fee (VS), die Steinmann & Schmid Architekten AG in Basel (BS), die Bürgi Schärer Architektur und Planung AG in Bern (BE) sowie die Hochschule Luzern -Technik & Architektur in Horw (LU).

Die Watt d’Or Trophäe – eine riesige Schneekugel – wurde den Gewinner/innen von der prominenten Jury unter Leitung von Ständerätin Pascale Bruderer (links im Bild) überreicht. Die Gala-Veranstaltung fand vor hunderten von Vertreterinnen und Vertretern der schweizerischen Energieszene und der Medien im Kongresszentrum Kursaal in Bern statt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben