Kommentare: 0

Von Jahr zu Jahr legen mit regelmässigem Erfolg die «Tage der Sonne» zu. Denn Sonnenenergie verbindet: In ganz Europa finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Und die Solar-Investitionen legen weltweit zu.

Am 3. Mai ist der «Internationale Tag der Sonne». Der jährliche Gedenktag wurde durch das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) initiiert und soll auf die Bedeutung der Sonne fürs Leben auf der Erde aufmerksam machen. In 19 Ländern Europas finden im Rahmen der European Solar Days zur gleichen Zeit zahlreiche Veranstaltungen statt. Mit dem Aktionstag wird in vielen Ländern gleich die «Woche der Sonne» eingeleitet, bei der Gemeinden, Unternehmen und Bildungseinrichtungen über Solarenergie informieren. Die «Tage der Sonne» werden in der Schweiz seit 2004 gefeiert.

Solar-Investitionen weltweit

Während die weltweiten Investitionen in die erneuerbaren Energien im ersten Quartal 2015 um 15% auf etwa 15,5 Mrd US-Dollar zurückgingen, konnte die Solarenergie mit 31,8 Mrd US-Dollar ein Plus von 7% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbuchen, berichtet das Marktforschungsunternehmen Bloomberg News Energy Finance (BNEF). Grund sei der deutliche Rückgang bei Gross-und Windenergie-Projekten. Lasse man jedoch die Währungsschwankungen und einige Offshore-Grossprojekte ausser Acht, seien die Investitionen in Erneuerbare in diesem Jahr ziemlich gleichauf mit dem Vorjahr, so BNEF.

Von Januar bis März 2015 haben vor allem Europa (minus 30%), China (minus 24%) und Brasilien (minus 62%) weniger in Erneuerbare investiert als im ersten Quartal 2014. Das Investitionsvolumen gesteigert haben Indien (plus 59%) und die USA (plus 2%). Bemerkenswert: Mit 3,1 Mrd US-Dollar hat sich Südafrika im ersten Quartal 2015 nach Einschätzung des BNEF zu einem der wichtigsten Zentren für saubere Energie entwickelt.

Zurück