Weltwassertag 2014

Kommentare: 0

Der Weltwassertag vom 22. März 2014 macht auf die Zusammenhänge Wasser und Energie aufmerksam. Eben erst wurde eine wichtige Etappe bei den Bauarbeiten des Pumpspeicherkraftwerks Nant de Drance abgeschlossen.

Roger Pfammatter

Der Weltwassertag 2014 steht unter dem Motto “Wasser und Energie“ – zwei Komplexe, die eng miteinander verbunden sind und in gegenseitiger Abhängigkeit stehen. So erfordern beispielsweise die Energieerzeugung und -übertragung insbesondere für Wasserkraft, Kernkraft und thermische Energiequellen die Nutzung von Wasserressourcen. Der Tag des Wassers 2014 will auf diese Zusammenhänge aufmerksam machen und für deren Berücksichtigung in wasser- und energiepolitischen Strategien und Massnahmen werben. EKS ON! hat bereits früher mit dem Geschäftsführer des Schweizerischen Wasserwirtschaftsverbandes, Roger Pfammatter, über diese älteste erneuerbare Energie der Schweiz gesprochen.

Die meisten Wasserkraftwerke in der Schweiz sind als Speicherkraftwerke ausgelegt. Zurzeit entstehen in den Schweizer Alpen mehrere Grosskraftwerke mit unterirdischen Leitungen und Maschinenhäusern. So das Pumpspreicherwerk Linthal 2015. Unten ein Beitrag von 'Schweiz aktuell vom 08.10.2012.

Pumpspeicherkraftwerk Nant de Drance

Pumpspeicherkraftwerk Nant de Drance

Eben erst wurde eine wichtige Etappe bei den Bauarbeiten des Pumpspeicherkraftwerks Nant de Drance abgeschlossen. Der Ausbruch der Maschinenkaverne – einer der imposantesten Kavernen in Europa – wurde in Anwesenheit von Bundesrätin Doris Leuthard, Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK), beendet. Die Inbetriebnahme des Kraftwerks soll Ende 2018 erfolgen. Das Pumpspeicherkraftwerk wird einen wesentlichen Beitrag zur neuen Energiestrategie der Schweiz leisten.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben