Graphik

Kommentare: 0

Der CO2-Ausstoss in der Schweiz hat sich zwischen 2012 und 2013 weiter vermindert. Zurückgegangen sind der Verbrauch von Brennstoffen und Treibstoffen. Dennoch reicht dies nicht aus, um die im Rahmen der CO2-Abgabe festgelegten Schwellenwerte zu erreichen.

CO2-Ausstoss

Die CO2-Statistik für das Jahr 2013 weist im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang der Emissionen aus Brennstoffen um 1,7 Prozent aus. Auch die Emissionen aus dem Verbrauch von Treibstoffen haben leicht abgenommen. Trotzdem liegen die Brennstoffemissionen noch deutlich über den Zwischenzielen des Jahres 2014, wenn eine Erhöhung der CO2-Abgabe ab 2016 vermieden werden soll. 2014 dürfen die CO2-Emissionen aus Brennstoffen den Schwellenwert von 76% der Emissionen von 1990 nicht übersteigen. Andernfalls wird die CO2-Abgabe ab 2016 erhöht.

Im vergangenen Jahr lag der entsprechende Wert bei 80,7%. Dies geht aus der CO2-Statistik des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) hervor.

Australien hat die CO2-Steuer abgeschafft

Australien hat als erstes Land der Welt eine Klimaschutz-Steuer ersatzlos abgeschafft. Die zweite Parlamentskammer, der Senat, stimmte am Donnerstag wie erwartet mehrheitlich für das Abschaffungsgesetz. Das Ende der 2012 eingeführten CO2-Steuer für die 350 grössten Unternehmen war eines der Wahlversprechen der konservativen Regierung. Die Steuer schränkt aus Sicht ihrer Kritiker die Wettbewerbsfähigkeit ein, belastet die Haushalte unnötig und leistet wenig für den Klimaschutz. Premierminister Tony Abbott bezeichnete den Entscheid als gute Nachricht für Familien und Kleinunternehmen.

Wegen seiner riesigen Kohleindustrie gehört Australien pro Kopf der Bevölkerung gemessen zu den grössten CO2-Emittenten der Welt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben