Kommentare: 0

Auch wenn bei der Verbrennung von Holz Kohlendioxid (CO2) entsteht, gilt diese Form des Heizens als klimafreundlich. Der Grund: Das freigesetzte Klimagas entspricht nur dem, was es bei seinem Wachstum gebunden hat. So entsteht ein klimafreundlicher Kreislauf. Ideal für alljene, die CO2-neutral heizen wollen.

Vier Grundstoffe sind für das Wachstum einer Pflanze elementar: Sonne, Erde, Wasser und Kohlendioxid. Verrottet ein Pflanze, gibt sie diese Stoffe wieder an ihre Umwelt ab. Kohlendioxid und Wasser verdampfen, die Feststoffe verfallen zu Erde und die Sonnenenergie entweicht in Form von Wärme. Für ihr Wachstum nehmen lebende Pflanzen die Bestandteile wieder auf. So entsteht ein geschlossener Kreislauf zwischen Wachstum und Verrottung.

Energie freisetzen durch Verbrennung
Um die im Holz gespeicherte Energie binnen kurzer Zeit nutzbar zu machen, verwendet der Mensch das Feuer. Die Verbrennung verkürzt den Verrottungsprozess, der eigentlich Jahre dauert, auf wenige Stunden. Wie beim natürlichen Zerfall zersetzt sich Holz auch bei der Verbrennung in seine ursprünglichen Bestandteile. Egal ob der Baum verbrennt oder verrottet, die Natur nimmt seine Bestandteile wieder auf. Das natürliche Gleichgewicht zwischen Wachstum und Zerfall bleibt bestehen.

Ungleichgewicht durch Energie aus fossilen Brennstoffen
Fossile Brennstoffe, wie Gas, Öl und Kohle entstanden durch die Verrottung von Pflanzen vor vielen Millionen Jahren. Klimaschädliches Kohlendioxid war in ihnen gebunden, bis der Mensch zu Zeiten der Industrialisierung begann, diese Energieformen zu nutzen.

Bis heute setzen wir, durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe jährlich mehrere Millionen Tonnen Kohlendioxid frei. Das Klimagas kann im natürlichen CO2-Kreislauf nicht gebunden werden und verbleibt somit in der Atmosphäre. Dort verursacht es den sogenannten Treibhauseffekt, was die Erderwärmung zur Folge hat. Auch Kernkraftwerke produzieren Energie ohne CO2 zu erzeugen, stehen jedoch wegen der radioaktiven Abfälle in der Kritik. Regenerative Energiequellen erzeugen Energie, ohne CO2 freizusetzen und ohne giftige Rückstände.

Unser Extra-Tipp zum Energiesparen
Achten Sie bei der Verbrennung von Holz darauf, dass die Scheite gut durchgetrocknet sind. Feuchtes Holz mindert die Heizeffizienz und stösst mehr Schadstoffe aus.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 5.